Veranstaltungen Aktuelles Anfahrt Kontakt Impressum Informationen

   Startseite

   Leistungen

   Preise

   Stellenangebote


  
Sofortkontakt:
   03364-408200


   copyright:
    Städtisches Alten- und Alten-
    pflegeheim Eisenhüttenstadt
    GmbH

Aktuelles
 

 

16.10.18

Der goldene Oktober und Erntedankzeit 
Anlässlich der reichen Erträge aus unserem Obst- und Gemüsegarten, ehren, danken und feiern wir traditionell der Mutter Natur. Bunt gefächerte und verschiedene Angebote zum Thema Herbst und Ernte locken die Bewohner zum Mitmachen, Zuschauen, Erzählen und Verkosten ein.

Unsere Bewohner konservierten den goldenen Herbst in Flaschen und Gläser. Da wurden stilvoll und abwechslungsreich Stroh, Eicheln, Kastanien, Blätter und alles was der Herbst so bietet in durchsichtige Behältnisse verstaut und mit neckischen Hüten verziert. Diese Boten dienen 

nach genauer Inspizierung und interessanten Gesprächen für jedermann auf allen Wohnebenen eine wunderschöne Dekoration.
Ob herzhaft oder süß, für jeden war wohl auch schmackhaftes dabei. Für alle Bewohner zum Zuschauen und Mitmachen wurden Waffeln frisch gebacken und mit Puderzucker oder Marmelade zum sofortigen und späteren Verzehr gebacken. Frisch zubereitete Kräuterbutter mit sämtlichen grünen, gesunden und aromatischen Kräutern unseres Gartens weckten während der Verarbeitung ausreichend Gesprächsstoff über Wirkung und Verarbeitung derer. Angeboten mit frischem Brot freute sich jeder über den intensiven Geschmack und Geruch.

Das eher „neumodische“ Kürbisschnitzen weckte das Interesse unserer Bewohner und lud zum Aus- tausch über diesen Brauch, über die besten Rezepte, zum gemeinsamen Singen und zum Gestalten der Früchte ein. 
Des weiteren werden Gartenäpfel mit Hilfe unserer Bewohner mühevoll geschält und gewürfelt, um am Ende einen Apfelmus zu kochen, der die Geschmacksknospen und Nasen aller anspricht.
Eine intensive Woche mit aufregenden Erlebnissen, tollen wach gerufenen Erinnerungen, interessanten Gesprächen und leckeren Ernteprodukten neigt sich dem Ende, die zufrieden Gesichter unserer Senioren bleiben.

1.9.18

Unser Jubiläumsfest
(Eisenhüttenstadt/hn) Am letzten Augusttag trafen sich rund 90 Bewohner des Städtischen Alten- und Altenpflegeheimes zu ihrem traditionellen Jubiläums-Sommerfest. Das Wetter zeigte sich zum Feiern ideal, und die Zelte, die die Eisenhüttenstädter Gebäudewirtschaft wieder zur Verfügung gestellt hatte, spendeten angenehmen Schatten. Viele Zimmerfenster waren weit geöffnet, so dass auch Bewohner, die nicht auf den Hof kommen konnten, die Musik hörten. Mit viel Fleiß beteiligten sich die Mitarbeiter an der Bewirtung der ihnen anvertrauten alten Menschen, die Küche hatte köstliche Kuchen produziert, und so mancher Angehörige nutzte die Gelegenheit, gemeinsam mit seinem Familienmitglied zu feiern. Die Gäste hatten die Möglichkeit, sich mit einem Obolus am Unterhalt der Heimtiere zu beteiligen
"Wir feiern dieses Fest zum 27. Mal", erklärte Geschäftsführerin Gerlinde Fürstenberg, "das fröhliche Beisammensein beginnt immer mit einer Kaffeetafel, dann unterhält der bei unseren Bewohnern sehr beliebte Sänger Ronny Gander sie mit seinem Programm."
Einen Tag vor seinem offiziellen Dienstantritt am 1. September erschien auch der neue Einrichtungsleiter Axel Volbeding, um beim Verteilen des Kuchens zu helfen und bei einer Tasse Kaffee erste Kontakte mit den Heimbewohnern zu knüpfen.


 Gern ließ sich das Ehepaar Steinadler (li.) von Axel
Volbeding und Ergotherapeutin Judith Opitz bedienen.
 

Im Schatten des Zeltes trafen sich die Heimbewohner zu Kaffee und Kuchen und lauschen dem Programm von
Ronny Gander.
20.8.18

Unser Leben mit Tieren
 

Die Heimhasen Adam und Eva oder auch unsere Piepmätze leben in unserer Einrichtung und bewirken Großes. Einige unserer Bewohner beteiligen sich an der Pflege oder Versorgung der Tiere.
Auf andere wirken sie aktivierend oder entspannend, wenn sie dem Treiben der Hasen oder Vögel zuschauen. Bewohner, die aufgrund eines schlech- ten Allgemeinzustandes im Zimmer oder sogar im Bett verbleiben, freuen sich stets auf persönlichen Besuch von Heimhäsin Eva, die sich gern im Bettchen ankuschelt und sich streicheln lässt. Im späten Frühjahr bis zum Herbst ziehen die Tiere in ihr Außenquartier auf unserem Gelände und genießen die andere Umgebung, die Natur, die Witterung und auch die Kommunikation mit anderem Getier.

20.8.18

Erntezeit in unserem Garten
Unser Außengelände lockte in diesem Sommer viele unserer Bewohner in schattige Plätzchen. Man kann und konnte regelrecht zusehen, wie die Pflanzen die sonnige Wärme genossen und all ihre Kraft in die Früchte treibt. Umso schöner, dass wir nun ernten und naschen können.

Alles, was die Herzen unserer Bewohner be- gehren, wird nun gepflückt, ver- kostet oder verarbeitet.

Brombeeren, Himbeeren, Weintrauben, Äpfel, Pfirsiche und sämtliche Kräuter schmecken wohl am besten vom Strauch in den Mund.

18.7.18
Tagesausflug in den Spreewald

Ein herrlicher Tag wird den Teilnehmern der Kanufahrt von Lübbenau nach Lehde und zurück in Erinnerung bleiben. Unsere „reisen- den Engel" genossen die Fahrt und die Berichte über Land und Leute, Traditionen und Regiona- les. Die Spreewaldidylle in seiner tollen Natur weckt Erinnerungen und lädt zum Träumen ein. Natürlich findet auch die allseits bekannte Spreewaldgurke ihre Liebhaber.

16.7.18

Feriendiplom
Jährlich in den Sommerferien nimmt unser Haus an der Aktion „Feriendiplom" teil. Schulkinder im Alter von 8 – 12 Jahren formen zusammen mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern aus selbst herges- tellter Knete wundervolle Blumen und Blüten. Sie sollen der Dekoration bei unserem Sommerfest dienen. Jedes Kind durfte natürlich auch ein besonders schönes Exemplar als Erinnerung mit nach Hause nehmen. Es ist immer wieder toll anzusehen, wie Kinder und Senioren unvoreinge- nommen aufeinander zugehen, ins Gespräch kom- men und sich gegenseitig helfen und unterstützen.

24.6.18

Unser Fischerfest
 
Ein gelungenes Fest, dass spontan aufgrund der Kälte und Nässe in den trockenen Hafen gelegt werden musste. Das zauberhafte Programm vom Lawitzer Männerchor (unter der Leitung von Irene Staemmler) und Shanties auf dem Akkordeon von Frank Tröger brachte all unsere Matrosen zum Schunkeln und Mitsingen.Als Höhepunkt räucherte Fischer Schneider aus Brieskow-Finkenheerd vor Ort und sorgte für einen absoluten Gaumenschmaus bei all unseren Bewohnern und Gästen.

18.-29.
Juli 18

Projekt soziales Lernen (ArcelorMittal- Lehrlinge für zwei Wochen zu Gast bei uns
Vom 18. – 29.07.18 unterstützten uns die Auszubildenden des zweiten Lehrjahres des EKOs. Wir nutzten die Energie, die Dynamik und die kräftigen Hände der Herren, um unseren Bewohnern viele Ausflüge und Veranstaltungen zu ermöglichen. So konnten wir ins Stadtzentrum zum Eis essen oder auf die Insel spazieren.

Zur festen Tradition entwickelte sich schon die Or- ganisation und Durchführung des jährlichen Sport- festes. Die stolzen und erfolgreichen Teilnehmer erhalten alle eine Urkunde, es gibt ausschließlich Gewinner.
Einen weiteren Höhepunkt bietet das Grillfest. Das Wetter spielt mit und so können selbst zubereitete Kräuterbutter bei Grillwurst, Kartoffelsalat und Baguette auf der einladend geschmückten Terasse genossen werden.
Zum Abschluss der zwei Wochen treffen Auszubild- ende, ehemalige „EKOrianer“ und Interessierte in einer Gesprächsrunde aufeinander. Sie tauschen sich über Arbeitsabläufe/ Maschinen und Werk- zeuge und Arbeitskleidung im Vergleich früher und heute aus.

10.5.18
Männer unter sich
10. Mai 2018, die Sonne scheint, ein Feiertag zu Ehren der Männer.
 

Eine gemütlich und einladend gedeckte Tafel mit Birkenzweigen lockt die Herren auf die sonnige Terrasse des städtischen Altenheimes.
Der heutige Vormittag gehört ihnen. Der Grillduft zieht in alle Nasen (auch im Haus). Bei unterhalt- samer Musik kommen die Bewohner in angeregte lockere Gespräche und lassen sich das ein oder andere kühle Bier und Bratwurst schmek- ken. Sie genießen die große gesellige Männerrunde und die weibliche Umsorgung und deftige Verpflegung. Im Anschluss werden Zielgenauigkeit und Kraft und Konzentration auf die Probe gestellt. Lustige Spielchen kitzeln den männlichen Ehrgeiz heraus und führen zu unterhaltsamer Wettbewerbsstim- mung. Wie viele Ringe treffen zielgenau auf die Vorrichtung? Wer schlägt mit dem Hammer am schnellsten Nägel in eine Bohle? Wer konstruiert aus geometrischen Figuren den Buchstaben „H"?
 


 
 

Wie viele Medizinbälle landen in der Zielkiste? Der Spaß steht den Männern ins Gesicht geschrieben, es gibt heute ausschließlich glückliche Gewinner, die sich an einen wunderbaren Vormittag – ohne Frauen- erinnern.


Text & Foto Judith Opitz

1.5.18
Tanz in den Mai

Unter der Leitung von Fr. Bahro kehrte die Trach- tengruppe aus Ziltendorf bei uns ein. Entzückend gekleidete Kinder präsentierten die selbst ge- schneiderten oderwendischen Trachten. Frau Bahro erzählte interessante Dinge zur Anfertigung, zum jeweiligen Anlass und zu den Besonderheiten der Trachten aus unserer Region.

Der Tanz um den Maibaum, bekannte Kinderspiele und –lieder fanden große Begeisterung.

 


27.4.18
Das ukrainische Ensemble „Sbrutsch“ zu Gast im Städtischen Altenheim

Die Musiker und Tänzer des ukrainischen Ensembles „Sbrutsch“ reisen einmal im Jahr durch Deutschland.

Schon zum zweiten Mal kehrten sie nun am 27. April wieder in das städtische Alten- und Altenpflegeheim in Eisenhüttenstadt ein. Auf den ersten Blick ernteten die farbenfrohen Trachten, welche aufwen- dig gefertigt und für jeden Programmpunkt rasch gewechselt wurden, viel Lob und Anerkennung.

Akrobatische Tanzeinlagen verblüfften unsere Bewohner und ließen spontanen Szenenapplaus aufkommen. Das Ensemble zeigte sich sehr fassettenreich und bewies sein Können auch auf den landestypischen Instrumenten.

26.4.18

Das Frühjahr kommt,
die Sonne lockt

 
 
Überall in unserem
traumhaften Garten
zeigen sich die Frühjahrsblüher in
vollster Pracht.

Bänke laden an allen Ecken zum Verweilen ein. Egal ob unsere Bewohner ein Sonnenbad nehmen wollen oder ein schattiges Plätzchen bevorzugen, die Natur bietet hier vielerlei zentrale Plätze, um ins Gespräch zu kommen oder um sich zurück zu ziehen. Neben Spaziergängen verlegen wir gern auch andere Betreuungsangebote (wie Sport, Raterunden, Musizieren etc.) an die frische Luft.

19.4.18

Wendische Trachten zum Anfassen und Erleben
Heute führte Andrea Rischk unseren Bewohnern wendische Trachten vor. Mit der Liebe zum Detail erklärt und zeigt sie, aus welch verschiedenen Stoffen und Materialien, aus wie vielen Stofflagen eine solche Tracht besteht. Sie informiert über jeweilige Anlässe und Bedeutung. Alle staunen über die mühselige Handarbeit und zeigen lächelnd Mitgefühl für die Trägerin, die dabei sehr ins Schwitzen gerät.

Es herrschte eine wunder-
volle Stimmung bei Gesang und temperament- vollen Tänzen.

8.3.18

Unsere Frauentagsfeier am 8. März 2018

Anlässlich des internationalen Frauentages luden wir alle Damen in den blumig geschmückten Speise- saal. Nach dem Genuss von frisch gebackenen Quarkbällchen und Kaffee trugen die plötzlich gealterten Mitarbeiter des Betreuungsteams ihr witzig- unterhaltsames Programm (bestehend aus der Interpretation des Liedes „wenn Mutti früh zur Arbeit geht“, zwei Rollatorentänzen und einem Sketch) vor. Im Anschluss wurde gemeinsam gesungen und getanzt. Ein unvergesslicher Nachmittag für „Künstler“ und Publikum.